Immobilien in Dresden – Attraktiver Standort für Wohn- und Geschäftssitz

Dresden ist die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen und hat über 517.000 Einwohner. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde der Begriff "Elbflorenz" oder auch "Florenz des Nordens" für die Stadt Dresden geprägt. Ursprünglich sollte diese Bezeichnung eine Würdigung der Kunstsammlungen und der Architektur Dresdens sein. Im direkten Vergleich der sächsischen mit der toskanischen Hauptstadt findet man jedoch noch weit mehr Gemeinsamkeiten. Dresden war im 18. Jahrhundert ein bedeutendes Zentrum europäischer Kultur, Wirtschaft und Politik. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt nahezu völlig zerstört. Seit der Wende ist Dresden wieder auf dem Vormarsch zu einer der schönsten und attraktivsten Großstädte Deutschlands. Interessieren Sie sich für Immobilien in Dresden? In welcher Ecke der Stadt möchten Sie Ihren Wohnsitz oder Firmensitz aufbauen? Dresden setzt sich zusammen aus 19 Stadtteilen bzw. Ortsamtsbereichen: Oberwartha, Gompitz, Klotzsche, Cossebaude, Weixdorf, Schönfeld-Weißig, Altfranken, Cotta, Mobschatz, Schönborn, Langebrück, Plauen, Leuben, Loschwitz, Blasewitz, Prohlis, Pieschen, Neustadt und Altstadt. Für eine Mietwohnung in der Inneren Altstadt zahlt man rund 10,50 Euro pro Quadratmeter. In Hosterwitz/Pillnitz, das sich entlang des Elbufers erstreckt, kostet der Quadratmeter für eine Eigentumswohnung oder ein Einfamilienhaus im Durchschnitt rund 1.300 Euro.

 

Immobilien in Dresden – Wann ist ein Wertgutachten erforderlich?

Wenn Sie bereits eine oder mehrere Immobilien in Dresden in Form von Eigentumswohnungen, Mehrfamilienhäusern, Industrieliegenschaften oder Privatgrundstücken ins Auge gefasst haben und nicht wissen, ob das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt, können Sie ein Wertgutachten erstellen lassen. Hierfür gibt es vereidigte Sachverständige, die so genannte Due Diligence-Prüfungen machen, das heißt, eine sorgfältige und gewissenhafte Prüfung des Vertragsobjektes. Diese beinhaltet eine systematische Analyse der Stärken und Schwächen des Objektes, eine Analyse der Risiken, die mit dem Kauf verbunden sind und natürlich eine fachgerechte Bewertung des Objektes selbst. Hierbei sind rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle, technische und umweltrelevante Aspekte maßgebend. Ist ein Wertgutachten zwingend erforderlich? Wenn Sie einen Immobilienmakler haben, dem Sie vertrauen und er den Markt gut kennt, kann dieser den Marktwert Ihrer gewünschten Immobilie in Dresden gut einschätzen. In diesem Fall brauchen Sie nicht zwangsläufig ein Wertgutachten. Bei Erbauseinandersetzungen oder Scheidungsfällen hingegen können Verkehrswertgutachten für Immobilien in Dresden sehr hilfreich sein, ebenso wie zur Vorlage beim Finanzamt zur Ermittlung von Erbschafts- und Schenkungssteuern.